DitchesSKY banner.jpg
Jampack MEMBERS banner.jpg
lightblue BACKGROUND.jpg
lightblue BACKGROUND.jpg
lightblue BACKGROUND.jpg

EN

On the quest to discover new paths to develop a new kind of music which at times can be free and sometimes complex, yet nevertheless highly inviting to its listeners, in the spring of 2019, Ali Neander (founder of the German Rockgroup “Rodgau Monotones”) met with his friend Jens Joneleit (new music composer, known for his opera METANOIA premiered by Daniel Barenboim at the Berlin State Opera). Right there, all began with just jamming: Ali Neander on the electric guitar and Jens Joneleit on drums. Joneleit recorded every jam session. Out of this material, he began editing and Intervening into the largely improvised material to compose audible structures, also adding  a bass and keyboard part, which Joneleit performed on all studio recordings. Joneleit then inivited additional musicians, such as Tom Schüler on trumpet and flugelhorn or Matthias “Mattl” Dörsam (saxophonist of the “Rodgau Monotones”), to record their improvisations on top of these structured audio-re-compositions. It was during that process, that these four musicians, which formed under the name JAMPACK, relatively quickly felt that this kind of give and take should also be put live on stage in concerts. Thus, Peter Glaßner on electric piano and Stephan Langer (electric bass) joined.

DE

Auf der Suche nach neuen Wegen, eine freie, teils komplexe, aber dennoch den Zuhörer einladende improvisierte Musik zu entwickeln, trafen sich 2019 Ali Neander (Bandleader der “Rodgau Monotones”) und Jens Joneleit (Neue Musik Komponist, bekannt durch seine Oper METANOIA von Daniel Barenboim an der Staatsoper Berlin uraufgeführt). Zu Beginn stand das Jammen: Ali Neander an der E-Gitarre und Jens Joneleit am Schlagzeug. Jede Jam-Session nahm Joneleit auf. Daraus setzte er, in das frei improvisierte Material eingreifend, hörbare Strukturen neu zusammen. Auf diese wurde dann erneut improvisiert - mit dann noch anderen Musikern, wie zB. Tom Schüler an Trompete und Flügelhorn oder Matthias “Mattl” Dörsam (Saxophonist der “Rodgau Monotones”). Sehr bald spürten die vier Musiker, die sich zunächst unter dem Namen JAMPACK formierten, dass man dieses unaufhörliche Geben und dann wieder Weglassen auch live auf die Bühne bringen muss. So gesellten sich Peter Glaßner am E-Piano und Stephan Langer (E-Bass) dazu.

Concert excerpt (5 min.) / 

Konzertausschnitt (5 Minuten)

EN

With its density and complexity, the music of JAMPACK evokes a pull-effect that draws the listener into a mesmerizing transfix, enabling them to break-free from their usual daily-routine, allowing themselves to be taken-away by a whirl of sounds, generating a reception of music that has the ability to grow beyond a ubiquitous understanding. JAMPACK is all about entering into a dialogue between different musical worlds, to get a chance to find each other without however getting each other off the road. The most fascinating about the music by JAMPACK is that the so-called “new” in it does not necessarily have to be bulky, brittle or delimiting in order to stand as something new. Sometimes, new music reaches its listeners much more intensely, who subconsciously give their open ears to this music, if indeed this type of new music can be just taken-in completely without any learned knowledge.

DE

Die Musik von JAMPACK ruft mit ihrer Dichte und Komplexität eine Sogwirkung hervor, die die Zuhörer in einen Bann zieht, sich aus dem Alltags-Tun weg und herunter zu bringen, sich auf einen Klangwelt-Strudel einzulassen und dabei über festgefahrene Rezeptions- und Erfahrungsgewohnheiten hinaus zu wachsen. JAMPACK geht es um das Eintreten in einen Dialog verschiedener musikalischer Welten, eine Chance zu erhalten, zueinander zu finden, ohne dass man sich dabei gegenseitig von der Fahrbahn abbringt. Das faszinierende an der Musik von JAMPACK ist, dass das Neue nicht unbedingt sperrig, spröde oder abgrenzend sein muss, um als etwas Neues für sich stehen zu können. Mitunter erreicht gerade eine derartige neue Musik seine Hörer viel eindringlicher, die dieser Musik vollkommen unbewusst ihre offenen Ohren schenken, da diese Art von Neue Musik vollkommen ohne irgendein Vorwissen aufgenommen werden kann.

For more information, booking etc. click:

Für weitere Informationen, Booking etc.